Das Diakonische Werk in Württemberg und in Deutschland

Das Diakonische Werk Württemberg ist ein selbstständiges Werk und der soziale Dienst der Evangelischen Landeskirche und der Freikirchen. Es ist ein Wohlfahrtsverband wie zum Beispiel auch die Caritas, das Deutsche Rote Kreuz oder die Arbeiterwohlfahrt. Die Wohlfahrtsverbände übernehmen im Auftrag des Staates die Hilfe für arme, kranke, behinderte und benachteiligte Menschen. Ihre Geschichte geht bis in die Zeit der Bibel zurück. Das griechische Wort „Diakonia“ heißt übersetzt „Dienst“. Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes hilft die Diakonie allen Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind.

Das deutschlandweite „Dach“ ist der Bundesverband: das Diakonische Werk Deutschland mit Hauptsitz in Berlin und teilweise in Stuttgart. Für den württembergischen Bereich ist das Diakonische Werk Württemberg mit Sitz in Stuttgart zuständig. Das Diakonische Werk Baden ist in Karlsruhe. Die Werke arbeiten eng zusammen. Auch in den anderen Bundesländern gibt es Diakonische Werke.

Das Diakonische Werk Württemberg ist ein Dachverband für über 2.000 Einrichtungen und Dienste. Insgesamt betreut die Diakonie in Württemberg über 270.000 Menschen, in Beratungsstellen oder in Einrichtungen, in denen sie leben. Es sind Kinder, Jugendliche und Familien, Menschen mit Behinderungen, alte und pflegebedürftige Menschen, Arbeitslose, Wohnungslose, Überschuldete und andere Arme, Suchtkranke, Migranten und Flüchtlinge sowie Mädchen und Frauen in Not. Täglich erreicht die württembergische Diakonie über 100.000 Menschen. Über 40.000 Menschen sind hauptamtlich in der württembergischen Diakonie beschäftigt, mehr als 35.000 Bürgerinnen und Bürger engagieren sich ehrenamtlich.

Alle weiteren Informationen zur Diakonie, Leitbild, Zahlen und Fakten finden Sie [hier...]