Martinsgemeinde feiert ihren 50. Geburstag

Veröffentlicht am 06.07.2005
in Ludwigsburger Kreiszeitung

 

Martinsgemeinde feiert ihren 50. Geburstag

Erst Gemeindehaus und dann Kirche gebaut

Eine Ausstellung blickt zurück ins Jahr 1955. Bild: Richard Zeller


(aki) - Bis auf den letzten Platz gefüllt war am Sonntagmorgen die Martinskirche in Grünbühl. Mit den Gemeindemitgliedern feierten viele Gäste, darunter Dekan Frieder Rabus, den 50. Geburtstag der kleinsten evangelischen Kirchengemeinde im Bezirk Ludwigsburg.

Das Orgelspiel wurde ergänzt durch Einlagen eines Akkordeonorchesters. Den Worten von Pfarrerin Gunhild Mayer folgten auch Reden der einzelnen Kirchengemeinderäte. Auch einer der ehemaligen Pfarrer der Martinskirche, Ulrich Müller, war gekommen.
Stadträtin Anita Klett-Heuchert (Grüne) eröffnete die Ausstellung 'Die Martinsgemeinde gestern und heute'. Sie ging auf die moderne, offene Form der in der Martinsgemeinde praktizierten Kirchenarbeit ein. Sie spiegele sich auch im Kirchengebäude mit den Gemeinschaftsräumen wider und sei eine folgerichtige Entwicklung der Ausgangssituation. Lange vor der Kirche wurde 1955 als eines der ersten festen Häuser das evangelische Gemeindehaus im Stadtteil errichtet. In ihm war schon damals der Kindergarten untergebracht. Sonntags wurde er für den Gottesdienst genutzt.
Von den Anfangszeiten künden Fotos und Schriftdokumente, die Ruth Henne, Kirchengemeinderätin und Sprachhelferin des Kindergartens, Christel Denezis, Kindergartenleiterin, und Pfarrerin Mayer mit Unterstützung von Kirchengemeinderat Dr. Joachim Hofmann zu einer Ausstellung geordnet haben. Die einzelnen Gruppen der Gemeinde wie Konfirmanden, Mädchen oder Senioren haben auf eigenen Seiten ihre Aktivitäten dokumentiert.
Wie sehr das kirchliche mit dem weltlichen Gemeindeleben zusammenhing, zeigt ein Brief von Pfarrer Müller, an das 'Postamt' adressiert. Er beantragte eine 'öffentliche Fernsprechzelle', im 'Namen vieler Einwohner'.

Info: Die Ausstellung ist im Untergeschoss der Martinskirche, Ecke Donau/Netzestraße, täglich von 10 bis 19 Uhr zu sehen.



Die Online-Publikation dieses Artikels erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Ludwigsburger Kreiszeitung

Ludwigsburger Kreiszeitung

<< Zurück zur Übersicht