Neuer Pfarrer in LB-West: experimentierfreudig

Veröffentlicht am 06.03.2015
in Ludwigsburger Kreiszeitung

Neuer Pfarrer in LB-West: experimentierfreudig

In Lauffen am Neckar ist Stricker 1960 in
eine Weingärtner-Familie geboren. Seither
hat er aber erst 13 Mal echten Geburtstag
gefeiert. Denn er ist ein Schaltjahr-Kind
des 29. Februars. „Unsere Kinder haben
mich da alle längst überholt“, lacht er.
Und davon hat die Patchwork-Familie
sechs zwischen 18 und 28 Jahren. Seine
zweite Frau Karin Heinzel arbeitet bereits
seit längerem als ambulante Familienhelferin
bei der Diakonie in Ludwigsburg.
Jetzt kann sie mit dem Roller ins Büro fahren,
statt täglich im Stau zu stehen.
Stricker hat nach seinem Realschulabschluss
das Winzerhandwerk gelernt und
danach sein Abitur nachgeholt, Theologie
in Tübingen und Erlangen studiert. In
Friedrichstal bei Freudenstadt war er Vikar.
Seine erste Pfarrstelle hatte er im
Remstal in Weinstadt-Beutelsbach, bevor
er für acht Jahre in den evangelischen Gemeindedienst
wechselte. Dort arbeitete er
im Amt für missionarische Dienste, entwickelte
unter anderem neue Konzepte und
Kurse, Menschen für den Glauben zu gewinnen,
begleitete Kirchengemeinderäte
in ihrer Arbeit und beriet Teams bei
Zweit-Gottesdienst-Programmen à la
Nachteulen.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier als Download

Ludwigsburger Kreiszeitung

<< Zurück zur Übersicht