Junge Koreaner auf Tour durch die Stadt

Die Partnerschaft des Kirchenbezirks Ludwigsburg mit dem südkoreanischen Kirchenbezirk Pjöngjang der Presbyterianischen Kirche in Korea wurde im vergangenen Jahr besiegelt. Nun war zum ersten Mal eine Gruppe aus dem Partnerbezirk zu Gast in Ludwigsburg. Zwölf junge Erwachsene unter Leitung von Pfarrer Park haben sich viel vorgenommen: Sie wollen Deutschland kennenlernen, sie wollen wissen, wie sich das kirchliche Leben hier gestaltet, sie sind interessiert an der Arbeit der Diakonie sowie an den Spuren der Reformation – und das alles in acht Tagen.

So ist das Programm prall gefüllt, aber für ein Gruppenbild ist noch Zeit. Drei Monate lang hat sich die koreanische Gruppe auf diese Reise vorbereitet, hat deutsche Redewendungen geübt und Fragen vorbereitet. Immer wieder fragen sie nach, wie sich die Kirche in der Gesellschaft engagiert. Bei einem Besuch der Karlshöhe sind sie beeindruckt von der liebevollen Zuwendung zu den schwächsten der Gesellschaft. In Möglingen überraschen sie die Kinder des Ferientagheims mit einem traditionellen koreanischen Fächertanz und in Patonville lassen sie sich die Maultaschen schmecken. Die Gemeindeglieder um das Pfarrerehepaar Bohner für sie vorbereitet haben.

So fremd ersheint ihnen die schwäbische Spezialität gar nicht, denn schnell steht für sie fest, dass das eine Variante von "Mandu", der koreanischen Maultasche ist. Auch bei Sauerkraut gibt es keine Berührungsängste, kommt doch in Korea zu jeder Mahlzeit "Kimchi", würziger, sauer eingelegter Kohl auf den Tisch.

Pfarrer Kwon Ho Rhee begleitet seine Landsleute auf ihrer Reise und dolmetscht unermüdlich. Schon jetzt freuen sich alle auf Oktober, denn dann wird eine Delegation aus Ludwigsburg in Seoul erwartet.

Daneben laufen die Vorbereitungen für den Kirchentag, der 2015 in Stuttgart stattfinden wird. Dabei werden Deutsche, Koreaner und Japaner in der Ludwigsburger Stadtkirche ein Feierabendmahl zur "Heilung und Versöhnung in Ostasien" gestalten.