Prädikantinnen und Prädikanten in der Landeskirche

Durch den Prädikantendienst werden nichtordinierte Gemeindeglieder an der öffentlichen Verkündigung des Wortes Gottes beteiligt. Entsprechend ausgebildete und beauftragte Frauen und Männer können selbständig Gottesdienste leiten und predigen. 

Der Prädikantendienst (bis 1. November 2008: „Lektorendienst“) in unserer Landeskirche entstand während des Zweiten Weltkrieges, als viele Pfarrer an die Front geschickt wurden. Ohne die Mitarbeit von Ehrenamtlichen, darunter viele Pfarrfrauen, hätten viele Gottesdienste ausfallen müssen. Diese Aufgabe stellte sich dann von neuem in Zeiten des Pfarrermangels. Auch heute ist der Dienst der Prädikantinnen und Prädikanten bei Krankheit, Urlaub, Freizeiten der Pfarrerinnen und Pfarrer usw. nach wie vor sehr gefragt. Derzeit hält der Trend an, dass Gottesdienste, die von Prädikantinnen und Prädikanten geleitet werden, eher noch häufiger werden.

Zur Zeit tun circa 800 Frauen und Männer in unserer Landeskirche Dienst als Prädikantinnen und Prädikanten. Die Dichte ist regional sehr verschieden. Im Schwarzwald, in Hohenlohe oder im Oberland besteht mehr Bedarf als in Stuttgart oder Heilbronn. Insgesamt wurden von Prädikantinnen und Prädikanten im letzten Jahr über 10.000 Gottesdienste übernommen. Schwerpunkte sind die Fest- und die Ferienzeiten.

Bis 1. November 2008 war die Bezeichnung der Ehrenamtlichen „Lektorin“ oder „Lektor“ (lateinisch für „Leser“). Die Namensänderung zum „Prädikant“ / zur „Prädikantin“ drückt aus, dass die Aufgabe nicht "nur" im Vorlesen besteht, sondern darin Gottesdienste selbstverantwortlich zu leiten und das Evangelium laut zu verkünden (praedicare (lat.) = vor sprechen). Durch die Namensänderung wird eine Verwechslung mit der Berufsbezeichnung im Verlagswesen vermieden und der Begriff „Lektor/in“ für andere Funktionen im Gottesdienst frei (z.B. den Schriftlesedienst).  

Weitere Informationen zur Prädikantenarbeit der Landeskirche hier >>>

Prädikanten im Evangelischen Kirchenbezirk Ludwigsburg

Eberhard Daferner