Christliche Gesprächsrunde über Ländergrenzen hinweg

Veröffentlicht am 27.07.2020
in Ludwigsburger Kreiszeitung

Christliche Gesprächsrunde über Ländergrenzen hinweg

Die Premiere der neuen Reihe des Scala
TV „Global Experience“ war ein voller Erfolg.
Gut 30 Gäste im Scala und 16 per Videokonferenz
zugeschaltete Teilnehmer
aus Südkorea tauschten Erfahrungen aus
und machten gemeinsam eine neue Erfahrung:
Global kann so persönlich sein,
wenn man sich etwas zu sagen hat.
Mitzuteilen hatte man sich einiges.
Denn über den Bildschirm sahen sich
teils alte Freunde wieder, bekannte Gesichter
aus vielen Jahren der Partnerschaft
zwischen dem evangelischen Kirchenbezirk
Ludwigsburg und dem Kirchenbezirk
Pjöngjang der Presbyterianischen
Kirche in Korea (PCK). So entstand
im ScalaTV „Global Experiences“, ein
Format, das das Scala gemeinsam mit
Jörg Maihoff, dem Leiter der Katholischen
Erwachsenenbildung, ins Leben
gerufen hat. Als Moderator führte Citykirchenpfarrer
Martin Wendte gemeinsam
mit Pfarrer Kwon Ho Rhee durch drei
Themenblöcke, die sowohl die westliche
als auch die fernöstlichen Gemeinde gleichermaßen
bewegte: Wie verändert Corona
unsere Gesellschaft? So lautete die
Eingangsfrage.. Irmtraut Kruck war sich
mit Yoo Jin Choi einig: „Wir vermissen
die Gemeinschaft.“ Doch schnell werden
Unterschiede deutlich: In Deutschland
bauen sich Spannungen zwischen den
Bedürfnissen der Jugend, die „endlich
wieder feiern und reisen möchte“, und
den Älteren, Schutzbedürftigen auf. In
Südkorea hingegen gilt es als Schande,
durch riskantes Verhalten andere zu gefährden.
Über Abstandhalten und Maskentragen
wird in Seoul ebenso wenig gestritten
wie über eine Warn-App, die regelmäßig
zu bedachtem Verhalten ermahnt.
Ist also alles gut in Korea? Nein,
sagt Minji Chae. Hasskommentare gebe
es auch dort, gegenüber einer christlichen
Sekte und einem Club in Seoul, die
Ausgangspunkt einer ersten und zweiten
Ansteckungswelle waren.

 

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite:
https://www.facebook.com/evangelische.kirche.ludwigsburg/

 

Den vollständigen Artikel finden Sie hier als Download

Ludwigsburger Kreiszeitung

<< Zurück zur Übersicht