Ehepaar aus Oßweil gibt Anstoß zu Solidarität in Coronazeiten

Veröffentlicht am 08.05.2021
in Ludwigsburger Kreiszeitung

Solidarität in Coronazeiten! Diese
Aussage ist für das Ehepaar
Herbert und Ute Babel aus Oßweil
eine Herzensangelegenheit.
Auch deshalb kamen sie vor einiger
Zeit mit einem besonderen
Impuls auf den evangelischen
Pfarrer Dr. Martin Wendte zu,
nachdem sie seiner Predigt gelauscht
hatten.
Viele Menschen leiden in Coronazeiten
mehr denn je unter
Existenzängsten. Andere wiederum
haben durch den Wegfall des
Soli und den Anspruch auf mehr
Rente mehr Geld zur Verfügung.
„Die Idee des Ehepaares war,
diese Differenz für eine bestimmte
Zeit zu spenden“, sagt
Pfarrer Wendte. „Die Menschen
haben dadurch ja nicht weniger
Einkommen, sondern nur nicht
mehr.“ Die Pfarrerinnen und
Pfarrer der Friedens-, Stadt-,
Auferstehungs- und Kreuzkirche
haben diesen Impuls aufgenommen.
Das gespendete Geld landet in
einem der beiden kirchlichen
Nothilfe-Töpfe. So können die
Spender selbst entscheiden, ob
sie ihr Geld an den Notfallfonds
der Diakonie spenden, der Menschen
vor Ort hilft, oder an den
Nothilfefonds des Gustav-Adolf-
Werkes, der arme Menschen im
Libanon, in Syrien und an anderen
Orten auf der Welt unterstützt.

 

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite: www.facebook.com/evangelische.kirche.ludwigsburg

Den vollständigen Artikel finden Sie hier als Download

Ludwigsburger Kreiszeitung

<< Zurück zur Übersicht