Vesperkirche auf neuen Pfaden

Veröffentlicht am 23.12.2020
in Sonstige Zeitschriften

Vesperkirche auf neuen Pfaden

Die Tische
und Stühle im Seitenschiff
der Kirche werden leer
bleiben. Kein Geklapper der
Messer und Gabeln, keine
Tischgespräche zwischen
Menschen, die sich vorher
noch nicht gekannt haben.
Weder die besinnliche Zäsur
des Mittagessens wird
es geben, noch die Spielecke,
und auch die besonderen
Kulturveranstaltungen
am Abend können leider
nicht stattfinden.
Trotzdem steht die „etwas
andere Vesperkirche“, wie
Bärbel Albrecht von der Diakonie
und Pfarrerin Gisela
Vogt die 2021er Ausgabe
nennen, in bester Tradition
zu den bisherigen Ausgaben
der Speisung. Denn
was da, vom 19. Januar bis
zum 25. Februar als Kombi
aus digitalen und schmackhaften
analogen Angeboten
vor und in den Restaurants
zum Guten Hirten geboten
wird, kann sich durchaus
sehen lassen.
Zunächst das Wichtigste:
Die Vesperkirche 2021 findet
immer nur dienstags,
mittwochs und donnerstags
statt. Als Gäste können
diesmal nur jene Personen
ein Essen abholen, die im
Besitz eines gültigen Tafelausweises
sind.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier als Download

<< Zurück zur Übersicht