Vorreiter im schwierigen Inklusionsprozess

Veröffentlicht am 18.09.2014
in Ludwigsburger Kreiszeitung

Vorreiter im schwierigen Inklusionsprozess

Der Bedarf an Wohnraum für Menschen
mit geistiger Behinderung im Landkreis
Ludwigsburg war Ende der 70er Jahre
groß, erzählt Anne Hauser, diakonischer
Vorstand auf der Karlshöhe – doch es gab
kaum Kapazitäten. Nach mehrjähriger
Planungs- und Bauzeit zogen im September
1984 die ersten 36 Bewohner in die
zwei neuen Wohngebäude in der Wichernstraße
ein, im gleichen Jahr wurde
der Geschäftsbereich Hilfen für Menschen
mit geistiger Behinderung offiziell
gegründet.
„Wohnen und Arbeiten mit Menschen
mit einer geistigen Behinderung unter einem
Dach“ lautete damals das Motto,
denn in jeder Wohngruppe lebte auch eine
Familie von Mitarbeitern der Karlshöhe,
vor allem Diakone mit ihren Angehörigen.
„Es ging darum, gemeinsam Glauben
und Alltag zu gestalten“, blickt Anne
Hauser zurück.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier als Download

Ludwigsburger Kreiszeitung

<< Zurück zur Übersicht